Stress Management

Wir können nicht immer beeinflussen, wie viel Stress uns von außen zugetragen wird. Jedoch können wir jederzeit Einfluss darauf nehmen, wie wir selbst mit diesem Stress umgehen. Daher liegt es in unserer Macht, den Stress zu reduzieren, der uns täglich begegnet und unsere Arbeit und Freizeit negativ beeinflusst.

Stress aus dem Weg gehen

Die beste Art mit Stress umzugehen, ist ihm einfach aus dem Weg zu gehen. Im Rahmen unserer Möglichkeiten, sollten wir auf jeden Fall versuchen den Stress zu reduzieren, indem wir uns nicht so viele Aufgaben aufhalsen oder uns Zeitrahmen setzen, die wir niemals einhalten können.

• Ist es uns möglich kleine Aufgaben outzusourcen, so dass wir uns wieder um die wichtigen Dinge kümmern können?

• Können uns Programme und Software dabei helfen, Stress zu vermeiden – wie etwa automatisierte E-Mail Antworten oder eine FAQ Seite auf der eigenen Homepage, auf die Kunden mit ihren Anfragen verweisen können?

• Können wir Teams und Zuständigkeiten vielleicht wechseln, um stressigen Situationen und Kollegen aus dem Weg zu gehen?

 

 

Stress besser verarbeiten

Nicht immer ist es möglich, dem Stress komplett aus dem Weg zu gehen. In solchen Fällen lohnt es sich vorbereitet zu sein, indem wir einen gesunden Lebenswandel pflegen und auf unsere Work-Life-Balance achten.

• Es hilft, wenn wir zuerst auf unsere Ernährung schauen. Denn unsere Ernährung beeinflusst unsere Gesundheit und wie wir mit Stress umgehen am stärksten – so hilft zum Beispiel unser hauseigenes Brainfood, um Stress zu reduzieren

• Neben der Ernährung ist Bewegung die beste Vorbereitung auf Stress, so dass wir in unserem Tagesplan auch immer etwas Zeit für Sport einplanen sollten

• Ebenso Entspannungstechniken helfen dabei, mit Stress effektiv umzugehen. Dazu zählen zum Beispiel Meditation, Wellness, Musiktherapie und Selbsthypnose

Versuchen Sie diese Dinge in ihrem Alltag umzusetzen, um für die Zukunft auf Stress vorbereitet zu sein. Gerade langfristig betrachtet, ist es sehr wichtig Stress zu vermeiden und ihm richtig zu begegnen, um einem Burnout-Syndrom vorzubeugen.