Social Media Promotion-Ideen, die Sie vielleicht bisher vernachlässigt haben

Die wichtigsten Social Media Plattformen wurden identifiziert, Accounts wurden erstellt und nun wird regelmäßig gepostet? Gut. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten mehr aus den Social Media Plattformen herauszuholen – hier ein paar Ideen, die Sie bisher vielleicht vernachlässigt haben:

#1 Nutzen Sie Ihr Profil voll aus

Jede größere Social Media Plattform gibt uns die Möglichkeit, ein detailliertes Profil auszufüllen. Eigentlich ist klar, dass wir das Profil auch nutzen sollten, um Kontaktinformationen, Standort und viele weitere Infos zum Unternehmen unterzubringen, doch trotzdem vernachlässigen unzählige Profile genau dies.

#2 Hashtags passend zum Unternehmen

Twitter, Instagram und andere Plattformen erlauben es dem Nutzer auf der Startseite des Profils eine kleine Kurzbiographie zu veröffentlichen. Hier können zum Unternehmen passende Hashtags platziert werden, mit denen andere Nutzer über das Unternehmen und deren Produkte diskutieren können: „Ninas Hotel“ sollte zum Beispiel das Hashtag #ninashotel verwenden.

#3 Cross-Promotion über mehrere Plattformen

Teilen Sie auf Twitter einen Teaser zu Ihrer letzten Snapchat-Aktion, veröffentlichen Sie eine Kollektion der besten Kunden-Tweets auf Facebook und erstellen Sie eine Collage Ihrer besten Instagram-Bilder, die sie dann auf Google+ hochladen. Durch diese Strategie werden Follower Ihres Profils auf Ihren gesamten Internetauftritt aufmerksam, was Following und Reichweite erhöht.

#4 Corporate Identity in den sozialen Medien

Unternehmen sollten auch im Internet Ihrer Corporate Identity treu bleiben. Farben, Logos und Stil des Unternehmens sollten sich im Twitter-Header, den Instagram-Bildern, den YouTube-Thumbnails und der Facebook-Timeline wiederfinden.

#5 Social Media selbst bewerben

Die sozialen Medien sind nicht nur zum Verbreiten von Werbung da, sondern auch um Kundenbindung zu erzeugen und die eigene Marke einflussreicher zu machen. Bewerben Sie daher auch die Kanäle auf Facebook und Co. in Ihrem Unternehmen, bei Kunden in der Filiale und beim E-Mail-Verkehr. Platzieren Sie zum Beispiel immer Links zu Ihren Profilen als Fußnote in den Unternehmensmails und platzieren Sie Twitteradressen usw. in Flyern und Broschüren.