Business Meetings auf 2 Tage verteilen – was sind die Vorteile?

Einfache Gruppenmeetings können schnell abgehandelt werden - je kürzer sie dauern, desto effektiver sind sie. Doch manchmal gibt es größere Projekte, die am besten in Meetings besprochen werden, die wir auf 2 Tage verteilen. Diese Herangehensweise hat zahlreiche Vorteile.

Mehr Energie und Ideen

Schon bei kleineren Meetings sind Pausen angebracht, um für frische Luft und frische Gedanken zu sorgen. Bei größeren Meetings werden die Pausen umso wichtiger, um Müdigkeit vorzubeugen und Energielevel hochzuhalten.

Gerade wenn ein Business Meeting übers Wochenende dauern soll, brauchen wir einen Abend und eine Nacht, um die Inhalte des ersten Tages verarbeiten zu können. Häufig entstehen so gerade am zweiten Tag die besten Ideen für neue Projekte.

 

Mehr Zeit = Mehr Inhalte

Der offensichtlichste Vorteil von mehrtägigen Business-Trips ist: Wir können an zwei Tagen mehr Inhalte abdecken als nur an einem – logisch! So bieten sich 2-Tage-Meetings vor allem für größere Projekte an, die sehr komplex sind. Gerade wenn es also um die Einführung oder die Entwicklung eines neuen Produktes geht, sind mindestens 2 Tage notwendig, um die wichtigsten Punkte im Meeting zu behandeln.

Neben der Vermittlung von Inhalten können auch die Teilnehmer des Meetings an 2 Tagen ihrerseits mehr Feedback einbringen.

 

Mehr Möglichkeiten fürs Networking

Allerdings geht es beim Meeting über 2 Tage nicht nur um das Meeting selbst, sondern auch um die Chance Mitarbeiter besser kennenzulernen. So bietet gerade die Zeit im Anschluss an die Meetings viel Raum für persönliche Kontakte, was als Networking genutzt werden kann.

Nicht zu vergessen ist, dass sich Mitarbeiter bei 2-Tages-Trips auch besser verstehen lernen, was zum Teambuilding beiträgt und die zukünftige Zusammenarbeit erleichtert.

Oftmals sind neue Umgebungen für Teambuilding und Networking ideal.