Material für Präsentationen organisieren

Das Thema steht, der Termin ist fix, die Recherche wurde gemacht und die Randbedingungen sind geklärt. Nun ist die Frage, wie sollte das vorhandene Material für die Präsentation organisiert werden.

 

Schritt 1: Brainstorming
Nutzen Sie verschiedene Ansätze des Brainstormings, um zunächst eine form- und strukturlose Übersicht darüber zu erhalten, welches Material und welche Infos für Ihre Präsentation wichtig sind. Bleiben Sie unkritisch und offen für alle Einfälle und notieren Sie ungezwungen was Ihnen gerade durch den Kopf geht.

 

Schritt 2: Schlüsselpunkte identifizieren
Der nächste Schritt besteht darin die Schlüsselpunkte zu finden. Hierfür dient Ihnen das Ergebnis des Brainstormings als Vorlage: Durchsuchen Sie Ihre Stichpunkte nach den wichtigsten Punkten und markieren Sie diese gesondert.
Alles was nicht dazu beiträgt die Schlüsselpunkte zu erläutern, kann getrost aussortiert werden.

 

Schritt 3: Umfang und Struktur festlegen
Unabhängig davon, wie Ihre Präsentation konkret aussieht, folgt sie der klassischen Dreiteilung, der einfach jede Präsentation folgen muss:

1.               Einleitung

2.               Hauptteil

3.               Schluss

Einleitung und Schluss sollten die Schlüsselpunkte kurz einführen bzw. zusammenfassen, während sie im Hauptteil erläutert werden.

 

Als Orientierung für die Dauer des Hauptteils hat sich folgende Einteilung bewährt:

                  3 Schlüsselpunkte = max. 15 Minuten

                  6 Schlüsselpunkte = max. 30 Minuten

                  9 Schlüsselpunkte = max. 45 Minuten

Im Zweifelsfall sollten Sie lieber weniger als mehr Schlüsselpunkte diskutieren, um die Gesamtdauer niedrig zu halten – so bleiben vor allem die wichtigsten Punkte auch beim Publikum hängen.

 

Schritt 4: Medien wählen
An den Schlüsselpunkten sollten Sie nun den Einsatz der Medien orientieren. Überlegen Sie sich durch welche Diagramme, Grafiken, Videos, Animationen oder Organigramme sie die Schlüsselpunkte am besten vermitteln können.
Auch hier gilt als Grundsatz: Weniger ist mehr! Verzichten Sie daher auf Medien, die keine neuen Informationen liefern. Auch Details sollten zu Gunsten der wirklich wichtigen Punkte eher vernachlässigt werden.

 

 

(Bildquelle: StockPhotoSecrets.com – Bild-ID: ISS_5452_02514)