Tipps für besseres Teamwork

Die Arbeitswelt hat sich entscheidend gewandelt. Noch vor wenigen Jahren standen Wettbewerb und Individualität im Zentrum der Arbeitskultur, nun profitieren die Unternehmen, die als Team erfolgreich sind. Und in einem Team wird zusammengearbeitet – doch wie lässt sich ein erfolgreiches Teamwork fördern?


Definieren Sie klare Ziele


Jedes Team hat einen Coach. Und dieser muss klare Ansprechen halten, spezifische Ziele definieren und natürlich auch Verantwortlichkeiten verteilen.
Als Arbeitgeber bzw. Projektleiter müssen Sie dieser Coach sein. Kommunizieren Sie klare Erwartungen, Ziele, Verantwortlichkeiten und versuchen sie messbare und eindeutig terminierte Ziele zu finden.

Ermöglichen Sie Risiken
Angst ist ein schlechter Ratgeber. Angst vor einem beruflichen Fehlschlag ist daher kein optimaler Ratgeber für den Unternehmenserfolg.
Stellen Sie sicher, dass Ihr Team Risiken eingehen kann und diese nicht scheut, weil es negative Konsequenzen befürchtet. Stattdessen sollten Sie Mut zum Risiko unterstützen und eine Atmosphäre schaffen, in der Teammitglieder sich auch etwas wagen.

 

Offene und ehrliche Kommunikation
Gerade wenn es um die interpersonelle Kommunikation geht, werden Risiken gerne vermieden. Dies ist ein sicheres Zeichen für eine geschlossene Kommunikationsatmosphäre.
Wenn es jedoch um Problemlösungen und Kreativität geht, ist eine offene Kommunikation notwendig. In vielen Fällen können ehrliche Aussagen grobe Fehler bereits in der Planung beheben, was in der Regel viel Zeit und Geld spart.
Etablieren Sie daher eine offene Kommunikationsatmosphäre durch eine flache Hierarchie.

 

Teamidentität und Individualität
Sehr schnell bildet sich eine Teamidentität heraus. Nutzen Sie diesen sich natürlich ergebenden Effekt, indem Sie Gruppenbelohnungen einsetzen und auch räumliche Nähe der einzelnen Gruppenmitglieder herstellen.
Wenn es dann aber um Diskussionen mit einzelnen Mitgliedern geht, wechseln Sie wieder in eine individuelle Perspektive und fassen Sie die Aussagen der einzelnen Mitglieder als persönlich und nicht gruppengültig auf.

Kleine Probleme lösen sich selbst
Vor allem bei kleineren Problemen sollten Sie die Gruppe für sich arbeiten lassen. Diese kleinen Hindernisse werden oftmals von der Gruppe selbst gelöst, ohne das ein Zutun notwendig ist. Dies hilft dabei den Prozess des Teambuildings zu vollziehen.

 

 

(Bildquelle: StockPhotoSecrets.com – Bild-ID: ISS_11900_01237)