Bessere Meetings durch Musik?

Macht es wirklich Sinn, auf Musik zu setzen, um die eigenen Meetings zu verbessern? Viele würden sagen, dass Stille die perfekten Voraussetzungen für konzentriertes Arbeiten bietet. Doch es gibt durchaus Verfechter eines anderen Ansatzes. Ein Ansatz, der Musik nutzt.

 

 

Musik erzeugt Emotionen
Wir alle haben unsere Lieblingssongs, die uns pushen und Energie verleihen. Wir kennen aber auch die Songs, die uns nachdenklich stimmen. Oder die, die uns an die erste Liebe erinnern. Musik erzeugt in uns Emotionen, indem sie Erinnerungen auslöst. Es gibt jedoch auch Musikgenres, die nicht über Erinnerungen zu Emotionen führen, sondern Rhythmus und Harmonien nutzen, die einen unmittelbaren Effekt auf uns haben.
So setzen viele Unternehmer Musik ein, um die Produktivität bei Akkordarbeitern zu steigern und auch Feldarbeiter setzten früher wie heute auf Gruppengesang berühmter Traditionals.

 

Musik und Meetings
Nun, ein Business Meeting hat natürlich nicht mehr viel mit Akkordarbeit oder den Aufgaben eines Erntehelfers gemein. Wie passt da Musik zu einem Meeting?
Musik macht uns nicht nur bei mechanischen Arbeiten produktiver, sondern kann auch bei kreativen Aufgaben zu einer Leistungssteigerung führen. Das richtige musikalische Umfeld kann die Kreativität fördern, Müdigkeit bekämpfen und sogar Stress abbauen. Es gibt sogar Forschungsergebnisse, die belegen, dass nicht nur der Lernprozess durch Musik gefördert wird, sondern es durch Musik auch leichter fällt, Top Leistungen abzurufen. [1]

 

 

Welche Musik sollte es beim Meeting sein?
Setzen Sie auf verschiedene Genres und Songs, zu unterschiedlichen Zeitpunkten des Meetings. Vor und nach dem Meeting können Sie auf lautere Musik vertrauen, während es beim Meeting selbst, lieber klassische Musik auf leiser Lautstärke sein sollte. Bei längeren Meetings ist es auch sinnvoll, während der Pausen energetische Musik zu spielen, um die Teilnehmer wieder ein wenig „aufzuwecken“.
Experimentieren Sie mit diesen kleinen Tipps bei ihren Meetings und erweitern Sie Ihre Meeting-Playlist ständig, sobald sie bei einem Song positive Resultate erzielen konnten.

 

 

 

Quelle:
[1] Learning and Individual Differences „Music during lectures: Will students learn better?“ von Dosseville, Laborde, Scelles (April 2012)

 

 

(Bildquelle: Stockphotosecrets.com ID: 02B54214)