Die Nachteile des Brainstormings

Seit nunmehr 6 Dekaden ist das Brainstorming in der Gruppe eine populär eingesetzte Methode der Ideenfindung. Doch nicht immer sind die Ergebnisse dieser Methode optimal. Es gibt sogar Kritiker, die einige Nachteile am klassischen Brainstorming bemängeln und deshalb oft davon abraten.

 

Brainstorming ist nicht so effektiv, wie viele glauben
Der Erfinder des Brainstormings, Alex Osborn, behauptete in den 50ern des letzten Jahrhunderts kühn, dass Brainstorming in der Gruppe „die Kreativleistung um 50% erhöhen kann“. Doch diese Aussage basiert mehr auf Osborns persönlichen Erfahrungen als auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. 2010 wollten es dann Forscher aber genau wissen und fanden in einer Meta-Analyse mit über 800 Teams heraus, dass Individuen oftmals mehr und auch originellere Ideen erzeugen können, wenn sie nicht Gruppenmethoden, wie das Brainstorming, einsetzen. Doch woran liegt das? 

Die Nachteile des Brainstormings
Der erste Nachteil des Brainstormings hängt mit natürlicher Gruppendynamik zusammen. In einer Gruppe gibt es nämlich immer wieder diejenigen, die sich durch mehr Engagement hervortun, aber auch diejenigen, die sich dadurch veranlasst sehen, einen Gang runterzuschalten. Gerade letztere würden in Individualarbeit sehr viel mehr Ideen generieren.
Manchmal halten sich Gruppenmitglieder aber nicht aus Faulheit zurück, sondern, weil sie sich in der Gruppe weniger zutrauen. Anderen Gruppenmitgliedern wird dann mehr Expertise zugesprochen und typischerweise dominante Gruppenmitglieder erhalten mehr Gehör, auf Kosten der etwas schüchternen Mitglieder.
Ein anderer Effekt kann als kreative Regression bezeichnet werden und beschreibt den Effekt, dass kreative Köpfe sich oft an das Gruppenniveau anpassen. So entwickeln eigentlich brillante Denker nur noch mittelmäßige Ideen, weil Mittelmaß den Gruppendurchschnitt definiert.

 

 

Sollen wir deshalb nun auf Brainstorming verzichten?
Brainstorming nun komplett als ineffektiv abzuschreiben, ist aber ebenfalls der falsche Weg. In gut ausbalancierten Gruppen macht es durchaus Sinn. Der ideale Ansatz ist aber sicherlich eine Kombination aus individueller Ideenfindung und der in der Gruppe, sofern Sie die zusätzliche Zeit für Ihr Projekt entbehren können.

 

 

(Bildquelle: Stockphotosecrets.com ID: ISS_5087_00618)