Rucolasalat – Brainfood und Vitaminbombe

Rucolasalat hat erst in den letzten Jahren seinen Weg auf die Teller innerhalb der heutigen Ernährungsgewohnheiten gefunden. Doch schon die alten Römer setzten auf den Kreuzblütler, den sie damals als Mittel mit potenzsteigernder Wirkung vermuteten.

 

Was finden wir in Rucola?

Inzwischen wissen wir, warum die alten Römer so dachten. Denn Rucola ist eine wahre Vitaminbombe.

- Vitamin C

- Vitamin A

- Vitamin B1, B2, B6, Folsäure

- Vitamin E

- Vitamin K

Diese Vitamine finden wir in Rucola und auch mit Mineralstoffen geizt das Kraut nicht. Calcium, Eisen, Kalium, Zink und Phosphor sind in nennenswerten Mengen enthalten.

 

Rucola hat viele Anwendungsmöglichkeiten

Rucola ist vor allem dann gesund, wenn wir uns zu sauer ernähren. Zum Beispiel Fleisch, Wurst, Eier, Milch, Butter und auch Kuchen erzeugen ein saures Milieu und damit ein Säure-Basen-Ungleichgewicht. Die im Rucola enthaltenen Mineralstoffe helfen dabei Säuren zu neutralisieren und wieder ein Gleichgewicht herzustellen. In der Folge wird vor allem Stress abgebaut, weshalb Rucola auch gerne als Brainfood bezeichnet wird. Aber natürlich sind die zahlreichen Vitamine und Mineralien auch gesund für Knochen, Herz und Nervenzellen, sodass wir vielfältig vom Rucola profitieren können.

Ob Rucola auch als Potenzmittel eingesetzt werden sollte, wie es die Römer machten, überlassen wir natürlich ihnen. In der Tat ist es aber so, dass Rucola die Durchblutung verbessern kann, was wiederum den Blutfluss in allen Organen optimiert.

 

Unser Rucolasalat mit Nüssen und Feta

In Kombination mit knackigen Nüssen und zartem Feta ist unser Rucolasalat die Power Nahrung für den Kopf. Die Nüsse liefern uns zusätzlich noch Zink und wichtige Fettsäuren und der Feta ist die ideale Proteinquelle für unsere Nerven, da die Schutzschicht um unsere Nervenbahnen aus Proteinen gebildet werden.

Abgerundet wird unser Brainfood mit nativem Olivenöl. Die perfekte Quelle für Omega 3 Fettsäuren, welche unter anderem Fettablagerungen in unseren Gefäßen vermindern.

Unser Brainfood – Energie für das Hirn

 

(Fotoquelle: Bild ID: ISS_1453_01446 - Stockphotosecrets.com)