Kreativitätstechniken – Die Paper Point Methode

Die Paper Point Methode ist noch eine sehr junge Methode, die nur wenigen bekannt ist. Sie lässt sich hervorragend einsetzen, wenn ein Konzept bereits weiter fortgeschritten ist. Sie ermöglicht es, dass sich sowohl der Ideengeber, als auch die Zuhörer mit der Idee auseinandersetzen und im Idealfall sogar damit identifizieren.

 

Die Idee hinter der Paper Point Methode

Die Paper Point Methode hat zwei große Vorteile zu bieten. Zum einen beschränken wir uns bei dieser Methode auf zehn Präsentationsfolien, wodurch wir natürlich auch unsere Idee auf das Wesentliche beschränken müssen. So hinterfragen wir uns bei dieser Methode ständig, ob wir den Kern der Sache auf den Punkt gebracht haben oder ob wir das Ganze vielleicht doch noch einfacher gestalten können.

Zweitens erleben wir bei dieser Methode eine Dynamik bei den Zuhörern, die dazu führt, dass sich dieser sehr intensiv mit der Idee auseinandersetzen und sich häufig sogar damit identifizieren. Das Resultat ist eine elegant einfache Gruppenidee, die schnell zu einem Prototyp eines Konzepts umgewandelt werden kann.

 

Wie funktioniert die Paper Point Methode?

Zwar ist es auch möglich in Einzelarbeit die Methode einzusetzen, aber in der Gruppe kann sie besonders gut glänzen.

  1. Sie benötigen 10 Einzelblätter, einen Marker und Bleistift
  2. Notieren Sie zunächst nur eine sinnvolle Reihenfolge für Ihre Präsentation
  3. Jedes Einzelblatt wird nun mit einer Skizze des Konzepts versehen – je einfacher die Skizze, desto besser
  4. Verfeinern der Storyline ist anschließend erlaubt
  5. Die Präsentation folgt nun
  6. Auf die Präsentation folgt die Feedback-Phase

Tipps zur Paper Point Methode

Nutzen Sie die Methode nicht zur Ideenfindung. Um sie effektiv einsetzen zu können, brauchen Sie eine Konzeptidee die bereits einen gewissen Reifegrad besitzt. Setzen Sie die Feedback-Phase ein, um aus der Einzelidee eine Gruppenidee zu machen, schränken Sie das Feedback aber am besten zeitlich ein, um nicht zu vollkommen neuen Konzeptideen zu gelangen, die mit der eigentlichen Präsentation nichts mehr zu tun haben.

 

(Bildquelle: Stockphotosecrets.com - 02J67495)