Sharing Economy für die Eventbranche

Private Unterkünfte werden inzwischen weltweit geshared. Der enorme Erfolg von Anbietern wie AirBnB erreicht jetzt auch die Eventbranche und immer mehr Anbieter vermitteln Locations für Veranstaltungen. Welche Vor- und Nachteile bedeutet dieser Wandel der Eventbranche für die Eventplanung?

 

Besondere Locations für besondere Events

Gewerbliche und private Anbieter vermieten attraktive Immobilien. Kein Wunder, dass so eine Vielfalt entsteht, welche die Eventbranche bisher nicht kannte. Statt Eventlocations nach Schema F heißt es nun Willkommen im Fabrikloft, der Dachterrasse, Galerie oder der historischen Halle. Für ganz ausgefallene Ideen finden sich sogar umfunktionierte Schiffe oder auch ausrangierte Eisenbahnwagons.

Das Angebot wächst derzeit im Wochenrhythmus und Mieter der Locations können ähnlich wie bei AirBnB alle Angebote nach Ausstattung und infrastrukturellen Voraussetzungen filtern.

 

Die Vorteile der Sharing Economy für die Eventbranche

Der Markt stellt sich breiter auf und davon profitieren zunächst einmal die Kunden, welche nun aus einem reichhaltigeren Angebot wählen können und auch eine bessere Preissituation, dank größerer Konkurrenz für die etablierten Anbieter, genießen dürfen.

Start-ups und Einzelunternehmer dürften sich besonders von diesem Angebot angesprochen fühlen und unterstützen durch eine einzigartige Eventlocation natürlich auch ihr Image als trendige Unternehmensgründer, die gegen den Strom schwimmen. Auch die stundenweise Abrechnung bei den meisten Anbietern dürfte ihnen zu Gute kommen.

 

Die Nachteile der Sharing Economy für die Eventbranche

Noch sind die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht eindeutig geklärt. Versammlungsstättenverordnung, feuer-, polizei- und allgemein sicherheitsrelevante Auflagen befinden sich bei vielen privaten Anbietern von Eventlocations in einer Art Grauzone. Ein Anruf eines gestörten Nachbarn bei der Polizei genügt und schon kann das einzigartige Event auf der Dachterrasse mit dem Blick über die Stadt früher beendet sein als gewollt.

Die Anbieter solcher Locations sind eben meist keine Profis, was dann schließlich auch für den Eventveranstalter spürbar und zum Problem werden kann.

 

Nichts destotrotz befindet sich die Sharing Economy auch in der Eventbranche auf dem Vormarsch und in naher Zukunft wird es auch hier eine kleine Revolution geben, welche jeder Eventplaner im Auge behalten sollte.

 

(Bildquelle: Stockphotosecrets.com - 03C23961)