Zuhörer zum Mitmachen anregen

Die besten Präsentationen sind geprägt von Interaktionen zwischen Ihnen und den Zuhörern. Doch gerade am Anfang fällt es vielen Menschen im Publikum schwer sich einzubringen und ihre Meinung frei zu äußern. Mit ein paar einfachen Tipps schaffen Sie es das Eis zu brechen.

 

1. Nutzen Sie unterschiedliche Anreize

Menschen werden unterschiedlich motiviert und deshalb sollten Sie auch versuchen unterschiedliche Anreize zu bieten. Intrinsische Motive können Sie einfach nutzen, indem Sie zur aktiven Teilnahme in einem spezifischen Fachgebiet der Zuhörer anregen. Stellen Sie einfach hier Fragen, bei denen Sie wissen, dass ihr Publikum das nötige Fachwissen hat, um diese zu beantworten.

Extrinsische Motivation können Sie dann einsetzen, wenn es um allgemeine Fragen geht oder es zum Beispiel dabei eine Antwort auf eine Frage abzuschätzen. Hier wirken Anreize wie kleine Snacks, die als Belohnung für eine Antwort verteilt werden, Wunder.

 

2. Schätzen Sie Ihr Publikum

Machen Sie Ihre Wertschätzung dem Publikum jederzeit klar. Achten Sie schon im Vorfeld darauf für bequeme Sitzmöglichkeiten zu sorgen, passen Sie die Raumtemperatur an die Bedürfnisse Ihrer Zuhörer an und kümmern Sie sich um eine gute Beleuchtung des Raumes.

Sorgen Sie natürlich auch für eine angemessene Verpflegung und sparen Sie nicht bei Essen und Trinken.

Sobald Zuhörer aktiv mitmachen, gehen Sie auf die Wortmeldungen ein und beantworten Sie mögliche Fragestellungen unmittelbar. So fühlt sich Ihr Publikum geschätzt und möchte Ihnen durch aktive Teilnahme auch etwas zurückgeben.

 

3. Gründe und Ziele klarmachen

Gliedern Sie Ihre Präsentationen und versuchen Sie durch einen roten Faden jederzeit klarzumachen, welcher Struktur Ihr Vortrag folgt. So können Teilnehmer dem Ablauf besser folgen und ihre Energie auf mögliche Fragen und Anregungen ihrerseits konzentrieren.

Stellen Sie auch das Ziel der Präsentation von Anfang an heraus, so dass gegen Ende eventuell eine interaktive Diskussion über die Erreichung des Ziels entstehen kann. Ihr Publikum wird sich so selbst hinterfragen, ob das Ziel der Präsentation erreicht wurde und bei Bedarf Folgefragen stellen.

 

(Bildquelle: Fotolia.com - yurolaitsalbert)