6 typische Fehler bei einer Präsentation

Wenn wir die typischen Fehler bei unseren Präsentationen vermeiden, ist bereits viel gewonnen. In diesem Beitrag sehen Sie die Fehler, die eine Präsentation schlechter erscheinen lassen als sie eigentlich ist.

 

Fehler Nr. 1: Mangelhafte Vorbereitung

Wie viel Zeit ein Redner in die Vorbereitung seiner Präsentation investiert hat, erkennt man sofort. Je mehr Zeit Sie hier investieren, desto besser werden Sie mit dem Thema vertraut sein und auch Ihre Zuhörer von Ihren Inhalten überzeugen können.

 

Fehler Nr. 2: Sie sind nicht mit dem Equipment und dem Veranstaltungsort vertraut

Versuchen Sie die Räumlichkeiten vor Ihrer Präsentation kennen zu lernen und machen Sie sich mit dem notwendigen Equipment vertraut. Versuchen Sie auch einen Plan B für bestimmte Ereignisse parat zu haben. Eventuell müssen Sie ja vielleicht Ihre Präsentation mit einem Whiteboard, statt mit PowerPoint umsetzen.

 

Fehler Nr. 3: Sie gehen nicht auf Ihre Zuhörer ein

Sie halten Ihre Präsentation nicht für sich, sondern primär für Ihre Zielgruppe. Orientieren Sie deshalb auch Ihre Präsentation an Ihrer Zielgruppe, deren Erwartungen und Wünschen und gehen Sie auch auf Fragen ein. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten nur Fachbegriffe und Zusammenhänge aufzugreifen, mit denen Ihre Zuhörer vertraut sind.

 

Fehler Nr. 4: Sie verwenden keine visuellen Beispiele

Bilder sagen mehr als Worte, weshalb Sie gerade durch visuelle Beispiele Ihre Kernaussagen verdeutlichen können. Vernachlässigen Sie daher nicht die Wichtigkeit visueller Präsentationsmaterialien, wie Statistiken, Mind-Maps, Clip-Arts, Bilder und Illustrationen.

 

Fehler Nr. 5: Zu viel Text

Versuchen Sie die wichtigsten Punkte Ihrer Präsentation möglichst frei vorzutragen und eine Art Gedankenaustausch mit den Teilnehmern zu erzeugen. Wenn Sie Ihre Präsentationsfolien mit Text überladen und diesen Text dann nur rezitieren, langweilen Sie Ihre Zuhörer besonders schnell.

 

Fehler Nr. 6: Sie führen einen Monolog

Halten Sie Augenkontakt mit Ihren Zuhörern und regen Sie diese dazu an, sich aktiv zu beteiligen, damit ein Dialog entstehen kann. Versuchen Sie generell eine Dynamik zu kreieren, die Monotonie ausschließt.

 

(Bildquelle: Dollarphotoclub.com - schinsilord)